Kategorien &
Plattformen

FirmXPerience 2.0

Das Experiment.
FirmXPerience 2.0
FirmXPerience 2.0

Die Jugendkirche CROSSOVER in Limburg hat ein neues Format auf den Weg gebracht: FirmXPerience 2.0Gemeinschaft & Glaube. Ganz anders.

 

Bisher konnten sich Pfarreien aus dem Bezirk Limburg für einen Tag zur FirmXPerience in der Jugendkirche anmelden. Den Firmlingen wurden/ werden Workshops mit Themen wie Zweifel & Glaube, Schuld & Versöhnung, Heiliger Geist … zur Auswahl gestellt. Das neue Format bietet den Gemeinden die Möglichkeit, sich und die Firmlinge für den kompletten Teil „Glaubenskurs“ im Rahmen der Firmvorbereitung bei CROSSOVER anzumelden.

Vom 31. Oktober bis zum 04. November startete besagtes Experiment in Kooperation mit der Pfarrei Herz Jesu in Diez unter der Leitung von Stefanie Matulla (Jugendbildungsreferentin der Jugendkirche CROSSOVER), Birgit Losacker (Pastoralreferentin in Diez) und 65 Firmlingen.

Die Idee: durch Einheiten & Impulse, gemeinsame Mahlzeiten & miteinander geteilte Freizeit strukturierte Tagesabläufe zu erleben und als Gemeinschaft zusammenzuwachsen und somit den Glauben & das eigene Leben als miteinander verknüpft wahrzunehmen.

In fünf Kleingruppen aufgeteilt und von zwei Teamer*innen (jeweils aus CROSSOVER und der Pfarrei) begleitet, haben sich die Firmlinge interaktiv, multimedial und ganzheitlich mit Themen wie „Ich“ – „Erwachsen werden“ – „Glaube & Kirche“ – „Firmung (für mich & die anderen)“ auseinander gesetzt. Als Auftakt galt eine gemeinsame Pilgertour durch den Westerwald, durchwebt von kleineren, lebens- & glaubensrelevanten Impulsen. Ein begehbares Kerzenlabyrinth in der Kapelle von Kirchähr rundete diesen Themenkomplex, im wahrsten Sinne des Wortes, ab.

Einen besonderen Höhepunkt stellte der Besuch von Weihbischof Dr. Thomas Löhr am Nachmittag des 01. Novembers dar. Während der Einheit zum Glaubensbekenntnis hielt er eine aktive „Visite“ in den Gruppen ab, es entstanden teils lebhafte Diskussionen mit jenen Firmlingen, die er am 31. März 2019 firmen wird. Während des gemeinsam gefeierten Jugendgottesdienstes gab es für jede*n Heilige*n ein Knicklicht als kleinen Heiligenschein, sodass das herzliche „Bis zum nächsten Jahr!“ nach dem Abendessen definitiv keine Anstandsfloskel war.

Highlight der Tage war für viele der Firmlinge die Einheit „Zeichen der Firmung“, in welcher die Spendeformel der Firmung („Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist.“) ganzheitlich betrachtet & erfahren wurde: „Was ist meine Gabe?“, war die erste Frage, welche sich als gar nicht so leicht zu beantworten herausstellte; schließlich malten sich jedoch alle ihre Gabe als Henna-Tattoo auf den Arm oder die Hand.

„Wo können wir etwas vom Heiligen Geist sehen?“, war eine weitere Frage, welcher die Firmlinge mit Polaroidkameras auf dem Gelände von Kirchähr auf die Schliche kamen.

Während die Spendeformel gesprochen wird, zeichnet der Spender ein Kreuz mit Chrisam auf die Stirn – so stellten die Firmlinge eine wohlriechende Salbe her, denn jede*r ist in der Taufe gesalbt als Priester*in, König*in und Prophet*in.

Schließlich hatten alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit, unter der Anleitung von drei Goldschmieden ein eigenes, individuelles Kreuz schmieden zu dürfen, welches die meisten just im Anschluss per Lederkettchen um ihren Hals banden und in den darauffolgenden Stunden & Tagen der FirmXP stolz trugen …

… und so auch vermutlich noch darüber hinaus, denn am Ende stand ein vielfach geäußerter Konsens der Firmlinge: „Es war gar nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte!“

Stefanie Matulla
Jugendbildungsreferentin
Tilemannstr. 565549Limburg
Tel.:06431.58427-13