Kategorien &
Plattformen

Volles Haus trotz Kälte

Malteser Theaterstück „L(i)ebe – wenn du dich traust“ reißt Publikum mit
Volles Haus trotz Kälte
Volles Haus trotz Kälte

Limburg. Für ein volles Haus sorgten die Theaterabende des Malteser Integrationsdienstes am vergangenen Wochenende. Rund 500 Zuschauer besuchten die drei Aufführungen von „L(i)ebe - wenn du dich traust“ in der Jugendkirche Crossover. „Wir mussten sogar zusätzliche Stühle aufstellen“, freute sich Cara Basquitt, Malteser Referentin für Integrationsdienste und Regisseurin des Stücks.

Ein Thema für jedermann

Schnee und winterliche Temperaturen in der Kirche konnten die Theaterfreunde aus Limburg und Umgebung nicht davor abschrecken, sich das dritte Stück des Malteser Integrationsdienstes anzusehen. Wer da war und der Kälte trotzte, dem wurde ein ganz besonderes Stück geboten: Denn alles – vom Bühnenbild über die Kostüme bis hin zu den Texten, der Musik und den Szenen – hat die Theatergruppe aus jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung unter theaterpädagogischer Leitung selbst erarbeitet. Dabei haben sie sich den Techniken des Biografischen Theaters bedient. „Jeder konnte seine Ideen und Geschichten einbringen und es wurden auch eigene Texte geschrieben. Dann wurde mit Methoden der Verfremdung gearbeitet“, erklärt Cara Basquitt. Auch das Thema Liebe selbst war ein Vorschlag der Gruppe: „Die Teilnehmer wollten unbedingt ein universelles Thema behandeln: eines, das jeden betrifft und nichts mehr mit Flucht und Integration zu tun hat. Sie wollten zeigen, dass sie in Deutschland angekommen sind, sich als Teil der Gesellschaft sehen und nicht mehr nur als Geflüchtete wahrgenommen werden wollen.“

Liebe heißt Leben

Was dabei entstand, ist ein Stück, das die Liebe in den verschiedensten Facetten zeigt: Es handelt von der Liebe zur Erde, die durch Müll und Treibhausgase bedroht ist, von der abstrakten, aber euphorischen Liebe zu einem Star und von der enttäuschten, unglücklichen Liebe zu einem unerreichbaren Menschen. Besonders emotional wird es, als die Schauspieler selbstverfasste Liebesbriefe an das Leben verlesen. Aber auch die Liebe aus wissenschaftlicher Sicht wird thematisiert. In einer Talkshow treffen Verliebte, Wissenschaftler, Romanautoren, Enttäuschte und Psychologen aufeinander und analysieren zum Beispiel die Vorgänge im Gehirn während des Verliebens. Und beim Speeddating zeigt sich, dass Liebe und Partnersuche auch Definitionssache ist – zum Beispiel, wenn nicht die Persönlichkeit, sondern das Geld des Partners oder sein Sternzeichen im Mittelpunkt stehen.

Besonders beeindruckte das Stück zudem durch den gekonnten Einsatz von Lichteffekten, Technik und Musik im Zusammenspiel mit passenden Kostümen und einem wohl durchdachten Bühnenbild. So müssen Verliebte buchstäblich versuchen mit Hammer und Bohrmaschine eine Mauer zwischen sich einzureißen, Schilder erklären die Übergänge der Szenen und die Musik zieht das Publikum emotional direkt in die Gefühlswelt der Darsteller. Meist verwendetes darstellerisches Utensil ist ein riesiger, durchsichtiger und bespielbarer Plastikball, der mal die vom Müll bedrohte Erde darstellt, mal als Symbol für unerfüllte Liebe steht.  Am Ende des Stückes gibt es ein Happy End. Die Liebe siegt und überwindet alle Mauern. Ein unglückliches Paar findet zu einander, das Herz siegt über den Verstand.

Integration geht weiter – Mitstreiter gesucht

Insgesamt 17 junge Schauspielerinnen und Schauspieler, darunter Menschen mit Fluchterfahrung aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und Somalia haben am Theaterstück mitgewirkt, darunter sieben Theaterneulinge. Cara Basquitt ist stolz auf die Leistung der Teilnehmer: „Es war ein großes Stück Arbeit, das alles auf die Beine zu stellen. Aber es ist toll zu sehen, wie die Erfahrenen die neuen an die Hand nehmen und alle an einem Strang ziehen.“ Das Stück passe sehr gut zur Gesamtentwicklung des Integrationsdienstes bei den Maltesern: „Seit 2015 hat sich vieles verändert. Die Aufgaben der Integrationslotsen sind heute andere als damals“, so Basquitt. Viel zu tun gäbe es aber immer noch: „Interessierte, die sich für die Integration einsetzen wollen, sind den Maltesern herzlich willkommen.“

Basquitt dankte den Kooperationspartnern des Jugendbildungswerks Limburg-Weilburg und der Jugendkirche Crossover. Die Erlöse aus dem Getränke- und Kartenverkauf kommen der Malteser Flüchtlingshilfe zugute. Weitere Informationen zum Integrationsdienst der Malteser unter www.malteser-limburg.de und www.malteser-landkreis-limburg-weilburg.de oder direkt bei Cara Basquitt: Telefonnummer 06431/9488-550; E-Mail: cara.basquitt@malteser.org.

Fotos: Malteser Hilfsdienst